Mehr Respekt!

plakat respekt alle

Viele Werte, obgleich enorm wichtig wie Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit etc. gelten bei vielen Jugendlichen über 16 mitunter doch als etwas angestaubt. Das gilt jedoch nicht für den Respekt. Den halten Jugendliche gleichwohl für enorm wichtig, und das gilt im gleichen Maße selbst für die sogenannten Bildungsfernen.

Allerdings scheint der Respekt im täglichen Leben - zumindest in der Wahrnehmung - in Deutschland mitunter etwas unter die Räder zu kommen. Umso begrüßenswerter, dass Jürgen Lensing vom Jugendschutz der Stadt Iserlohn in Kooperation mit dem Ordnungsamt dieses Thema ganz gezielt aufgegriffen hatte und den angehenden Gestaltungstechnischen Assistenten mit dem Schwerpunkt Grafikdesign und Objektdesign aus der GGF 2A und GGF 2B unmittelbar nach den Sommerferien 2017 den Auftrag erteilt hatte, eine aufmerksamkeitsstarke Plakatkampagne zu entwickeln, die für mehr Respekt in Iserlohn wirbt.

Äußerst angetan von den zahlreichen Entwürfen zeigte sich denn auch bei der Ausstellungseröffnung der Plakatentwürfe im Iserlohner Rathaus Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens: „Respekt an alle Schüler für ihre kreative Auseinandersetzung mit dem Thema! Die Ergebnisse zeigen auch, dass die Schüler darüber nachgedacht haben, wie die zentrale Frage zum Thema Respekt lautet: Sollen alle Menschen respektiert werden, weil alle Menschen gleich sind oder weil sie sich unterscheiden?“

Gewinnerin des Plakatentwurfs ist übrigens Alina Buran aus der GGF 2A geworden, deren Plakatentwurf einen sogenannten Stinkefinger mit einem Verbotszeichen kombiniert. Für dieses ausgesprochen kreative Plakat gab es dann auch von Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens ein Preisgeld von 300 Euro und eine Siegerurkunde.

plakat respekt urkunde

Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle noch einmal an die Gewinnerin!

Und hier das finale Plakat:

plakat respekt

(Text und Fotos: Clas Möller)