Industriekaufmann/-frau EU

1. Entstehung

Seit Beginn des Schuljahres 2005/06 besteht am Berufskolleg des Märkischen Kreises in Iserlohn die Möglichkeit, im Rahmen der Ausbildung zur/m Industriekauffrau/-mann eine besondere Schwerpunktbildung unter der Bezeichnung "Industriekaufleute EU" zu absolvieren. Dieses neue Konzept wurde gemeinsam mit den heimischen Ausbildungsbetrieben erarbeitet.

Erste Überlegungen zur Profilbildung in der Ausbildung der Industriekaufleute wurden bereits im Jahr 2003 angestellt. Gemeinsam mit den Ausbildungsbetrieben wurde entschieden, dass neben der Fremdsprachenausbildung in Englisch unbedingt ein Praktikum in englischen Betrieben durchgeführt werden sollte. Wichtige Ziele sind die authentischen Erfahrungen mit Geschäftspraktiken sowie das Kennenlernen der Lebens- und Arbeitsbedingungen im Ausland. Durch die entsprechende Dauer des Auslandsaufenthaltes sollen Selbstständigkeit im Umgang mit englischen Geschäftspartnern, die souveräne Anwendung der englischen Sprache und die persönliche Entwicklung der Auszubildenden gefördert werden. Zusätzlich werden Kenntnisse in internationalem Recht (EU) während der Unterrichtsblöcke vermittelt.

Zur Umsetzung des Konzeptes haben Kolleginnen und Kollegen des Berufskollegs des Märkischen Kreises in Iserlohn auch mit Hilfe der Gesellschaft für Wirtschafts- und Strukturförderung im Märkischen Kreis mbH Kontakte zu möglichen Kooperationspartnern in Wales geknüpft. Daraus ergab sich schließlich im Jahr 2005 eine Verbindung zu ECTARC (European Centre for Training and Regional Co-operation) in Llangollen (Wales).

Bedingt durch den drohenden Austritt Großbritanniens aus der EU (Brexit), ist die Förderung des Auslandsaufenthaltes in Großbritannien durch das Erasmus+ -Programm nicht mehr gegeben.

Aus diesem Grund sind zu Beginn des Jahres 2019 Kontakte zu einem neuen Kooperationspartner im englischsprachigen Raum außerhalb von Großbritannien aufgenommen worden. Als Ergebnis eines Besuches in der Republik Irland ist die Zusammenarbeit mit dem irischen Partner Shannon Academy in Athlone entstanden.

Shannon Academy (www.shannonacademy.com) führt seit vielen Jahren Sprachkurse für ausländische Schüler, Studenten und Auszubildende durch und vermittelt Praktikumsplätze in irischen Unternehmen.

Für die Finanzierung des Aufenthaltes stehen Mittel aus dem Erasmus+ -Programm (www.na-bibb.de) zur Verfügung.

Die Einrichtung der Profilklasse EBC (European Business Class) der Höheren Berufsfachschule für Wirtschaft (Höhere Handelsschule) ist ebenfalls Bestandteil des Gesamtkonzeptes einer international ausgerichteten Ausbildung am Berufskolleg des Märkischen Kreises in Iserlohn, das mit der Ausbildung zum Industriekaufmann/zur Industriekauffrau EU abschließt.

2. Organisatorisches und inhaltliches Konzept der Profilklasse "Industriekaufleute EU"

Neben den vorgeschriebenen Inhalten der Ausbildung zur/zum Industriekauffrau/-mann werden im Differenzierungsbereich zusätzlicher Fremdsprachenunterricht im Fach Englisch (vgl. didaktische Jahresplanung 3.1) sowie im Fach Spanisch erteilt.

2.1 Inhaltliche Struktur

  • Dauer der Ausbildung drei Jahre (Verkürzung möglich auf 2,5 Jahre)
  • Berufsschulunterricht ausschließlich in Blockform

2.2 Zeitliche Struktur

Auf die vorläufigen Blockzeiten kann über unsere Internetseite zugegriffen werden. Vor Beginn des jeweiligen Mittelstufenblocks besteht noch die Möglichkeit, bereits abgeschlossene Ausbildungsverträge zu ergänzen, um den Auszubildenden die Teilnahme an der Profilbildung zu ermöglichen.

Ebenfalls können Auszubildende, die die Unterstufe in Teilzeitform besuchen, in den Blockunterricht der Mittelstufe wechseln. Dasselbe gilt für sog. Verkürzer, die ihre Ausbildung erst im kommenden Sommer beginnen und dann direkt am Unterricht des Mittelstufenblockes teilnehmen können.

Diese zeitliche Struktur wird in Abhängigkeit von den IHK-Prüfungsterminen für die kommenden Ausbildungsjahre fortgeschrieben.

Unterricht im Differenzierungsbereich:

  • Englisch (Zusatzangebot)
  • Spanisch
  • Landeskunde
  • 13 Wochen Praktikum in der Republik Irland

2.3. Finanzierungsstruktur

Der Aufenthalt in der Republik Irland (Sprachschule, Praktikumsaufenthalt, Gastfamilien, Fahrt) wird nahezu vollständig aus Mitteln der EU durch das Erasmus+  -Programm finanziert. Eine geringfügige Eigenbeteiligung der Teilnehmerinnen/Teilnehmer kann erforderlich werden.

3. Didaktische Jahresplanungen

Die Unterrichtsinhalte einzelner Fächer entnehmen Sie bitte der Info-Broschüre (siehe unten).

Info-Broschüre als Pdf-download

Vorläufige Blockzeiten als download

Anmeldung

Informationen zur Anmeldung finden Sie hier.

Persönliche Beratung

  • Ihre Ansprechpartner sind Frau Pfeiffer (Bildungsgangleiterin), Frau Roehle Klassenlehrerin), Frau Baecker (Fachlehrerin Englisch) und Herr Boeck (EU-Koordinator), zu denen Sie Kontakt über das Sekretariat unter 02374/9774-0 aufnehmen können.
  • Sie können den Tag der offenen Tür besuchen. Den Termin erfahren Sie auf der Schulhomepage oder in der örtlichen Presse.
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren