Premiere von „Zieh den Stecker raus, das Wasser kocht!“

Gut besucht war die Premiere-Vorstellung der satirischen Farce „Zieh den Stecker raus, das Wasser kocht!“ von Ephraim Kishon, die die Theater-AG am 14. Juni 2022 im Forum unseres Berufskollegs präsentierte.

Theaterprojekt Juni 2022 010

Schulleiter Josef Schulte begrüßt zur Premiere das Theaterpublikum.

In seiner Begrüßungsrede an das Theaterpublikum zeigte sich Schulleiter Josef Schulte nicht nur darüber sehr erfreut, dass jetzt sozusagen nach der langen Coronapause der Neustart gelungen sei, sondern er sei auch tief beeindruckt  von der inzwischen schon 19 Jahre andauernden Erfolgsstory der Theater-AG!

Theaterprojekt Juni 2022 011

Die Regisseure Ralf Schlüter und Natali Cavar

Ganz weggewischt war dann Corona aber leider doch nicht: Da einer der Schauspieler an Corona erkrankt war, musste binnen eines Tages ein neuer Rembrandt-Spieler gefunden werden, wie Regisseur Ralf Schlüter dem Theaterpublikum mitteilte.

Aber auch diese Widrigkeit meisterte die Theater-AG hervorragend, und das Theaterpublikum war hellauf begeistert von der Vorführung.

Weitere Aufführungen:

• 15. Juni 2022 um 17:00 Uhr
• 17. Juni 2022 um 19:00 Uhr

Der Eintrittspreis beträgt 6 Euro für Erwachsene, 3 Euro der ermäßigte Eintrittspreis.

"Zieh den Stecker raus, das Wasser kocht" (von Ephraim Kishon)

Ein spärlich eingerichtetes Atelier eines noch unbekannten, jungen, israelischen Künstlers namens Raphael Schlesinger.

Ein aus Mobiliar hergestellter Hilfsturm, der einzig und allein dazu dient, an die Steckdose in der Zimmerdecke zu gelangen, um somit Wasser für den Tee kochen zu können.

Ein eloquenter Kunstkritiker, der eben diese Konstruktion zu einem Kunstwerk und gar eine neue Kunstrichtung stilisiert – dem Mobiliarstil mit der „ersten heißen Plastik“.

Eine Künstler-WG in Paris, in der gleichermaßen illusionistische wie desillusionierte moderne Künstler ihre verrückt anmutenden Skurrilitäten, Charaktere, Werke und Hoffnungen ausleben.

Und schließlich wieder der junge Künstler, der verschiedene Wege sucht und beschreitet, mit dem vermeintlichen Betrug seiner „Kunst“ und der daraus entstandenen Berühmtheit umzugehen.

Dies alles und noch viele liebe- und humorvolle Details mehr zeichnet die überaus gelun¬gene Farce „Zieh den Stecker raus, das Wasser kocht!“ über den modernen Kunstbetrieb von Ephraim Kishon aus. Ein zugleich humoristisches wie ernstes Bühnenstück, das nun nach 15 Jahren erneut in einer interessanten und in der Umsetzung ideenreichen Inszenierung von der Theater-AG des Berufskollegs an der Hansaallee zur Aufführung gebracht wird.

Nach einer coronabedingten Pause hebt sich für die Theater-AG endlich wieder der Vorhang. Seit über 20 Jahren überzeugen die Inszenierungen dieser (für ein Berufskolleg durchaus ungewöhnlichen) Arbeitsgemeinschaft das Iserlohner Publikum. Daran wird nun unter der Regie von Natali Cavar und Ralf Schlüter wieder angeknüpft. Unter den Akteuren auf der Bühne befinden sich gleichermaßen aktuelle wie ehemalige Schüler_innen, aber auch Lehrer_innen und ein Pensionär. Wir alle freuen uns über Ihren Besuch, um Ihnen das spannende und unterhaltsame Resultat monatelanger, intensiver Probenarbeit darbieten zu können.

Die Rollen und ihre Darsteller:

Raphael Schlesinger: Mehmet Öztürk
Dahlia: Hanna Burchert
Joseph Pickler: Finn Schlüter
Kalman M. Kaschtan: Ralf Schlüter
Dan Meron: Samuel Slowinski
Mon Cheri: Julia Herkelmann
Simone: Jolina Dirr
Jacquot: Dilan Sahin
Gogo: Ayla Lange
Mrs. Green: Natali Cavar
Mr. Green: Helge Alfringhaus
Rembrandt: Konstantinos Kotsis
Älterer Galeriediener: Helge Alfringhaus
Jüngerer Galeriediener: Natali Cavar
Minister: Konstantinos Kotsis
Galeriebesitzer/Polizist: Jenny Lange

Ton, Licht: Jenny Lange

Regie und Leitung: Natali Cavar und Ralf Schlüter
Ausstattung: Wir alle zusammen

Theater-AG – eine Retrospektive:

Sept. 1999 Gründung der Arbeitsgemeinschaft
Juni 2000 Erster abendfüllender Theaterabend mit „Dinner for five“ (Thorsten Böhner) und „Mann Knorre und der Einbrecher“ (Josef Guggenmos)
Dez. 2002 „Liebling, ich bin da!“ (Jack Popplewell)
Mai 2004 „Arsen und Spitzenhäubchen“ (Joseph Kesselring)
Mai 2005 „Charley´s Tante“ (Brandon Thomas)
Jan./Febr. 2006 „Hier sind Sie richtig“ (Marc Camoletti)
Mai/Juni 2007 „Zieh den Stecker raus, das Wasser kocht!“ (Ephraim Kishon)
Juni 2008 „Vorsicht, Trinkwasser!“ (Woody Allen)
Okt. 2009 „Der Tag, an dem der Papst gekidnappt wurde“ (Joao Bethencourt)
Feb. 2011 „Die Physiker“ (Friedrich Dürrenmatt)
Nov./Dez. 2012 „Pygmalion“ (Georg Bernhard Shaw)
Sept./Okt. 2013 „Spiel´s noch mal, Sam!“ (Woody Allen)
Juni 2014 „Es war niemals und wird nicht mehr!?“ (Ralf Schlüter, Sina Weber, Roman Wissenbach)
Juni 2015 „Eine pixelige Odyssee“ (Ralf Schlüter und Roman Wissenbach)
Sept. 2016 „Die Ballerburg – Mobbing 2.0“ (Ralf Schlüter und Roman Wissenbach)
Nov. 2017 „Swombieland“ (Ralf Schlüter und Roman Wissenbach)
Juni 2019 „Von Zeit zu Zeit“ (Ralf Schlüter und Roman Wissenbach)
Juni 2022 „Zieh den Stecker raus, das Wasser kocht!“ (Ephraim Kishon)

Nachfolgend Impressionen von den Premiere des Theaterstückes "Zieh den Stecker raus, das Wasser kocht!" am 14. Juni im Forum:

Theaterprojekt Juni 2022 012

 Theaterprojekt Juni 2022 013

Theaterprojekt Juni 2022 014

Theaterprojekt Juni 2022 015

Theaterprojekt Juni 2022 016

 Theaterprojekt Juni 2022 021

 Theaterprojekt Juni 2022 017

 Theaterprojekt Juni 2022 018

 Theaterprojekt Juni 2022 019

 Theaterprojekt Juni 2022 020

 Theaterprojekt Juni 2022 022