Abschlussprüfungen in der Corona-Krise

Auch unter den schwierigen Bedingungen in der Zeit der Corona-Pandemie aufgrund der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln ist es uns erfolgreich gelungen, in den zurückliegenden Wochen an unserem Berufskolleg die Abschlussprüfungen in geordneter Weise erfolgreich durchführen zu können.

Freilich waren die Organisationsaufgaben, die wir im Vorfeld, während der Prüfungen und im Anschluss daran aufgrund der geltenden Corona-Präventionsmaßnahmen zu schultern hatten, sehr umfangreich. So war die Teilnehmerzahl auf maximal 12 Prüflinge je Klassenraum begrenzt – was natürlich einen deutlich höheren Bedarf an Prüfungsaufsichten mit sich bringt. Die Anfangszeiten der Prüfungen mussten wir staffeln und zusätzliche Gangaufsichten einsetzen. Außerdem war zu beachten, dass Schülerinnen und Schülern mit in Bezug auf das Corona-Virus (COVID-19) relevanten Vorerkrankungen mit geeigneten Maßnahmen (so in der Regel mit eigenen Prüfungsräumen) selbstverständlich die Teilnahme an den Prüfungen zu ermöglichen war. Da zudem die Kammern mitunter Schwierigkeiten mit geeigneten Prüforten in Zeiten der Corona-Krise hatten, unterstützte unser Berufskolleg nach Absprache mit dem Märkischen Kreis als Schulträger die Kammern mit entsprechenden Raumangeboten und dem Lehrpersonal für die Kammerprüfungen.

Der Märkische Kreis erklärte sich auch dazu bereit, zur Umsetzung unseres Hygienekonzeptes den Mehraufwand für die Desinfektion der Tischplatten und der Kontaktflächen durch die Reinigungskräfte am Ende eines Prüfungstages zu übernehmen.

Ein enormer, aber auch erfolgreicher Organisationsaufwand

Folglich war der Bedarf an Räumlichkeiten, aber auch an Lehrkräften, die in den Prüfungen bzw. den Aufsichten eingesetzt wurden, enorm. Einige Zahlen hierzu mögen das illustrieren:

  • Für 200 Schülerinnen und Schüler konnten wir an verschiedenen Prüfungstagen ihre Fachhochschulreifeprüfungen erfolgreich organisieren.
  • 485 Schülerinnen und Schüler nahmen an ihren schriftlichen Gesellenprüfungen/Kammerprüfungen teil. Für 379 dieser Schülerinnen und Schüler fand zudem noch eine mündliche Prüfung statt. Konkret bedeutete das beispielsweise für die Kammerprüfungen in der Abteilung Wirtschaft und Verwaltung, dass an 11 Tagen in 45 Räumen schriftliche Prüfungen stattfanden, die von 55 Lehrkräften beaufsichtigt wurden.
  • Insgesamt 72 Schülerinnen und Schüler nahmen an den Abiturprüfungen teil. Die Abiturienten aus der Abteilung Gestaltung hatten dabei vier Prüfungstage mit schriftlichen Prüfungen, die Abiturienten aus dem Wirtschaftsgymnasium drei Prüfungstage mit schriftlichen Prüfungen zu absolvieren. Für letztere fanden zudem insgesamt 76 mündliche Prüfungen statt.

Ich freue mich daher genauso wie Sie, dass wir auch unter den herausfordernden Bedingungen der Corona-Krise den Abschluss der Schullaufbahn für die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen letztendlich gemeinsam sicherstellen konnten und danke allen Beteiligten ganz herzlich für die erfolgreiche Organisation und Durchführung der Abschlussprüfungen.

Herzlichen Glückwunsch vor allen Dingen an alle Absolventinnen und Absolventen und alles Gute für den weiteren Lebensweg! Bleiben Sie weiterhin gesund!

Mit freundlichen Grüßen

StD (V) Thilo Hilbert
Stellv. Schulleiter