35 Corporate Designs

CD AuW 2017

Die Vertreter des Bündnisses Armut und Wahlbeteiligung applaudieren den Schülerinnen und Schülern im Anschluss an die gelungene Präsentation.

Präsentation der Corporate-Design-Entwürfe für das „Bündnis Armut und Wahlbeteiligung“

Nun, nachdem lange Monate die Köpfe kreativ geraucht hatten und die Oberstufen der Gestaltungstechnischen Assistenten mit dem Schwerpunkt Grafikdesign und Objektdesign zusammen mit ihren Fachlehrern Holger Albertini und Kathrin Beermann im Fach Gestaltungstechnik über ihre Corporate-Design-Entwürfe gebrütet hatten, war es nun soweit: Vor 10 Vertretern des Iserlohner Bündnisses Armut und Wahlbeteiligung konnten die Schüler aus der GGF 3A und GGF 3B ihre insgesamt jetzt fertigen 35 Corporate-Design-Entwürfe vorstellen.

Bereits zum Beginn des Schuljahres hatte das Bündnis Armut und Wahlbeteiligung den Schülern den Auftrag gegeben, ausgehend von einem Logo ein Corporate-Design-Konzept, bestehend aus einer Geschäftsausstattung, einem Informationsfaltblatt und Plakaten, die über Ziele, Maßnahmen und Angebote des Bündnisses informieren, zu entwickeln.

Ziel des Iserlohner Bündnisses Armut und Wahlbeteiligung ist es denn auch, die Wahlbeteiligung der ärmeren Bevölkerungsschichten zu erhöhen, denn letztendlich muss jedem Bürger immer wieder in Erinnerung gerufen werden: Demokratie lebt von der Teilhabe der Bürger. Dazu zählt natürlich in unserer repräsentativen Demokratie auch, dass möglichst alle Bürgerinnen und Bürger über ihre Stimmabgabe eine politische Richtungsentscheidung vornehmen.

Der Hinweis, auf jeden Fall zur Wahl zu gehen, war daher auch immer in der einen oder anderen Weise Bestandteil des Plakats, und die Corporate-Design-Entwürfe überzeugten vollauf durch ihre kreative Stimmigkeit. So zeigte sich auch Klaus Stinn, Sprecher des Bündnisses Armut und Wahlbeteiligung äußerst angetan von den zahlreichen Entwürfen, nicht ohne mit einer gewissen Erleichterung (in Hinblick auf die Aufgabe, einen Siegerentwurf bestimmen zu müssen) hinzuzufügen: „Bin ich froh, dass ich nicht in der Jury sitze!“

Einfach wird die anstehende Entscheidung der 5-köpfigen Jury nicht werden – so viel war heute schon klar. Und dennoch wird die Bekanntgabe der Gewinner (voraussichtlich am 02. Mai 2017 im Raum C-210) mit Spannung erwartet, denn der 1. Platz ist mit einem Preisgeld von 400 Euro dotiert, für die Plätze 2 und 3 winkt ein Preisgeld von je 100 Euro.

Zudem ist schon jetzt absehbar, dass alle Plakatentwürfe im Foyer des Iserlohner Rathauses ausgestellt werden. Die Ausstellungseröffnung wird durch Sozialdezernentin Katrin Brenner (CDU) vorgenommen werden.

(Text: Clas Möller)


0