Magersucht

magersucht ggf2 2016

Plakatprämierung und Eröffnung der Ausstellung „Magersucht – auch für Jungen eine Gefahr!“

Magersucht – davon haben alle irgendwie schon einmal gehört. Und dennoch geht oft unter, dass Magersucht nicht nur ein Problem der Mädchen und jungen Frauen ist, sondern dass pathogene Essstörungen auch bei Jungen und jungen Männern vorkommen, die ebenso eine gestörte Körperwahrnehmung entwickeln können. Leider wird allerdings jungen Männern häufig nicht die notwendige ärztliche Behandlung zuteil, da sie weitaus weniger von sich aus dazu neigen, Hilfe zu suchen.

Höchste Zeit also, das Thema „Störungen des Essverhaltens bei Jungen“ aus der Tabuzone zu holen. Deshalb hatten auch der Jugendschutz sowie das Ordnungsamt der Stadt Iserlohn die angehenden Gestaltungstechnischen Assistenten aus den Klassen GGF 2A und GGF 2B damit beauftragt, unter Anleitung ihrer Fachlehrerin Kathrin Beermann eine aufmerksamkeitsstarke und überraschende Plakatkampagne zu dem Thema zu entwickeln.

Nun, mit der Eröffnung der Plakatausstellung im Foyer des Iserlohner Rathauses durch Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens war für die Schüler auch der Moment gekommen, die Früchte monatelanger gestalterischer Arbeit einem breiteren Publikum bekannt zu machen. Und natürlich sollte auch die Frage nach den „Siegern“ durch Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens beantwortet werden.

Zunächst einmal hocherfreut über die Ergebnisse zeigte sich denn auch Dr. Ahrens und fügte hinzu: „Wer anders als Sie selbst kann für Jugendliche lebensrelevante Themen besser erklären? Die Plakatserie zeigt eindringlich, was Magersucht anrichten kann.“

Die Frage nach den Siegern wurde dann von Bürgermeister Dr. Ahrens so beantwortet: Vanessa Krisp aus der GGF 2A erreichte Platz 1 mit ihrem Entwurf (siehe Foto), der die eindringliche Headline „Er hat Nichts auf den Rippen“ trägt, wobei hier „Nichts“ willentlich groß geschrieben wurde, um mehr Aufmerksamkeit zu erzeugen. Zu den weiteren Gewinnern durften sich Marc Fleischer und Stefan Nemanja Stjepanovic (beide GGF 2A) zählen. Die drei Gewinner durften sich zudem über ein Preisgeld von je 100 Euro freuen.

Außerdem erhielten alle Schüler eine Urkunde über die Teilnahme am Plakatwettbewerb.

(Fotos: Kathrin Beermann, Text: Clas Möller)

0