Verabschiedung der Abiturienten 2012

– insgesamt haben 78 Abiturienten bestanden –

„Heute ist kein Tag wie jeder andere. Jedenfalls nicht für Sie! Dieser Tag ist wie ein glanzvolles Finale!“, rief Schulleiter Bernhard Ingelbach den im Forum versammelten Abiturienten zu, die zusammen mit ihren Eltern, Freunden und Bekannten an der festlichen Übergabe der Abiturzeugnisse im Forum des Berufskollegs des Märkischen Kreises in Iserlohn teilnahmen.

Aber auch für die Lehrer bedeute ein solcher Tag, so Bernhard Ingelbach, Abschied zu nehmen. Daher sei auch dieser Tag für die Lehrer kein Tag wie jeder andere. Ohnehin - und das würde oft vergessen - säßen Schüler und Lehrer im selben Boot. Denn letztendlich stehe auch die Lehrperson, die ja auch in diesen Abiturjahrgang viel Zeit, Geduld und Wissen investiert habe, auf dem Prüfstand.

Und nachdenklich fuhr er fort: „Sie alle haben Ihre Sache gut gemacht. Weiter so! Aber weiter wohin?“ Sicherlich, mit dem Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife würden die Abiturienten dokumentieren, dass sie in der Lage sind, ein Ziel, das sie sich gesetzt haben, zu erreichen. Aber die Zukunft gänzlich zu planen, das sei nicht möglich. Wohl sei sie aber teilweise gestaltbar. Darum auch sein Rat: „Nehmen Sie die Dinge an, die auf Sie zukommen.“

Alexander Räther aus der Gym 13B dankte den Lehrern, den Mitschülern und besonders natürlich den Eltern, die ihnen letztendlich Rückhalt gegeben hätten. Es habe sich auch erwiesen, dass ihr Klassenlehrer Recht gehabt habe, der schon am ersten Tag seinen Schülern zugerufen habe: „Leute, morgen ist Abitur!“. Die drei Jahre der Oberstufe seien unheimlich schnell vergangen.

Vor allen Dingen seine eigenen Stärken nach dem Abitur konsequent fortzuentwickeln, dazu rief in seiner Ansprache Matthias Dornbracht, geschäftsführender Gesellschafter der Aloys F. Dornbracht GmbH & Co. KG in Iserlohn, auf: „Machen Sie das, was Ihnen Spaß macht. Denn dann sind Sie erfolgreich!“

Ausdrücklich verwahrte er sich dagegen, dass ein Abitur auf einem Wirtschaftsgymnasium oder einem Technischen Gymnasium ein Abitur 2. Klasse sei. „Sie haben ein vollwertiges Abitur“, unterstrich er.

Zudem machten einen Menschen mehr aus als allein die rein fachlichen Kenntnisse. Persönliche und soziale Kompetenzen seien ebenso Bausteine des beruflichen Erfolges.

Deshalb zeichnete auch Matthias Dornbracht drei junge Abiturienten dieses Jahrgangs (Melina Behrens, Gym 13A; Alexander Räther; Gym 13B und Andreas Martensen, Gym 13C) für ihr besonderes soziales Engagement in der Schule aus.

Für ihre exzellenten Leistungen im Fach Mathematik wurde Liudmila Vishnyakova (Gym 13B) mit dem DMV-Abiturpreis Mathematik der Deutschen Mathematiker-Vereinigung e.V./Berlin ausgezeichnet. Außerdem durfte sie sich ebenso wie Doreen Strzys (Gym 13C) und Lennert Ruberg (GyT 13) über ein "Einser-Abitur" und die Bestenehrung des Jahrgangs freuen.


0