Fliege oder Flohkrebs

Exkursion zum Baarbach am Barendorf am Mittwoch, 28. September

bachflohkrebs

Ausgerüstet mit Gummistiefeln, Regenjacken, Lupe und Mikroskop prüfen die 5-Jährigen sehr kritisch die Fließgeschwindigkeit, Wassertiefe, Breite des Baches, Gewässergüte und das Gewässerumfeld.

„Wir möchten mit unserem naturwissenschaftlichen Angebot den Kindern biologische Zusammenhänge durch eigene Experimente anschaulich und spannend vermitteln und sie für die Bedeutung des Wassers für ihren Alltag sensibilisieren“, so die angehenden Erzieherinnen.

Mirja Beutel, die betreuende Fachlehrerin für das Fach Naturwissenschaft, betont:

„Ein solches Angebot ist für die Kinder und die Studierenden ein Gewinn. Die Kinder lernen ihre Umwelt bewusst wahrzunehmen und auch zu schützen, die Studierenden die kindgerechte Planung und Durchführung naturwissenschaftlicher Experimente – eine wichtige Vorbereitung auf ihre spätere berufliche Tätigkeit als Erzieherinnen.“

steinfliege

Durchgeführt wird das Angebot in zwei Gruppen:
Gruppe 1 (= neun Vorschulkinder) von 10–11 Uhr;
Gruppe 2 (ebenfalls neun Kinder) von 11–12 Uhr.

Am Ende dieses Vormittages werden die Kinder, die zusätzlich von ihren Erzieherinnen Susanne Buchholz und Susanne Weiß begleitet werden, die Frage „Steinfliege oder Bachflohkrebs“ beantworten und damit auch eine Beurteilung der Gewässergüte vornehmen können: Baarbach als Lebensraum der Steinfliege bedeutet sehr gute Gewässerqualität, Baarbach als Lebensraum des Bachflohkrebs eine eher weniger gute.

Mit ihrem Angebot möchte die Fachschule für Sozialpädagogik die Wasseraktionswoche des Märkischen Kreises unter der Schirmherrschaft von Landrat Thomas Gemke aktiv unterstützen. Diese findet vom 25. September bis zum 02. Oktober statt.

Bildquelle Steinfliege [Wikipedia]
Bildquelle Bachflohkrebs [Wikipedia]

0