Automobilkaufmann/-frau

Der seit dem 01.08.1998 neu eingerichtete Bildungsgang des Automobilkaufmanns richtet sich an den kaufmännischen Anforderungen des KfzGewerbes aus, und ist konkret auf die Bedürfnisse der Branche zugeschnitten. Automobilkaufleute sind in erster Linie in Autohäusern, aber auch bei Automobilherstellern und Importeuren sowie in deren Niederlassungen tätig. Sie befassen sich mit Disposition, Beschaffung, Vertrieb, Flottenmanagement, mit Verkauf von Teilen und Zubehör sowie mit vielfältigen Serviceleistungen. Sie analysieren den Markt, verwenden die gewonnenen Informationen für Marketingentscheidungen und bieten Dienstleistungen rund um das Automobil an. Dazu gehören auch Angebot und Vermittlung von Versicherungs-, Garantie-, Finanzierungs- und Leasingverträgen. Sie arbeiten den Automobilverkäufern zu, indem sie alle verkaufsvor- und nachbereitenden Maßnahmen regeln. Automobilkaufleute erhalten auch eine fundierte Ausbildung in der Werkstatt und im Ersatzteillager. Um die komplexen organisatorischen Betriebsabläufe zu verwalten, lernen sie den Umgang und die Anwendung mit integrierten EDV-Systemen, damit der Kontakt mit Herstellen, Versicherungen und Unfallreparaturdiensten reibungslos funktioniert.

Erwartung der Ausbildungsbetriebe:

  • Guter Hauptschulabschluss mit Qualifikationsvermerk (mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife))
  • Realschulabschluss
  • Abitur

Die Dauer der betrieblichen und schulischen Ausbildung im Rahmen des dualen Systems beträgt 3 Jahre.

Inhalte der Berufsausbildung

Der Ausbildungsbetrieb, Arbeitsorganisation, Information und Kommunikation, Kaufmännische Steuerung und Kontrolle, Markt und Vertrieb, Finanzdienstleistungen, Serviceleistungen, Betriebsspezifische Dienstleistungen.

Der Unterricht im Berufskolleg umfasst die Bereiche:

  • Berufsübergreifender Lernbereich: Religionslehre, Politik/Gesellschaftslehre, Deutsch/Kommunikation und Sport/Gesundheitsförderung
  • Berufsbezogener Lernbereich: Allgemeine Wirtschaftslehre, Automobilbetriebslehre, Rechnungswesen, Datenverarbeitung, Fremdsprache
  • Differenzierungsbereich: Kurse zur Stützung, Vertiefung und Erweiterung nach Bedarf und den Möglichkeiten der Schule.

Als Fachklasse des dualen Systems der Berufsausbildung werden den Schülerinnen und Schülern in einem Berufsausbildungsverhältnis, berufliche Kenntnisse und eine berufliche Grund- und Fachausbildung in Verbindung mit einer erweiterten Allgemeinbildung vermittelt. Das Berufsausbildungsverhältnis endet nach 3-jähriger Ausbildung mit Bestehen der Abschlussprüfung (IHK oder Hwk) und der Zuerkennung des staatlich anerkannten Berufsabschlusses: Automobilkaufmann/Automobilkauffrau.

Abschlüsse in der Berufsschule

Informationen zu den Abschlüssen in der Berufsschule finden Sie hier.

Anmeldung

Informationen zur Anmeldung finden Sie hier.


0